Sei mal konsequent…

„Wolfgang Bosbach ist ein bekackter Zellklumpen“ (Zitat: seine Frau) Nee, ohne Scheiss, die Type is so durchgeknallt, da geht gar nix mehr. Aber wem erzähl ich das. Heute ist ST.Pauli autgestiegen und zu sagen ist: Mülheim Asozial distanzieren sich hiermit definitiv vom Spitzensport, denn genug ist genug.
Desweiteren will sich die Band zum Diskussionsthema Nr.1 in der Stadt äussern:
Der Brüsseler Platz soll weg!
Mülheim Asozial: „Klar, weg mit der Scheisse!“
Der Brüsseler Platz befindet sich im, mittlerweile von Studentendeppen und Vorzeige-Yuppies besetzten, Belgischen Viertel und ist jeden Abend, sobald nur ein Fitzelchen Sonne auffem Arsch zu sehen ist, bevölkert von einer „Crowd“ Sneaker-tragender Popperfaschos!
Mit ihrer ökologisch liberalen Art verbreiten sie neben Lärm und Unwohlsein auch noch ein gefährliches Gedankentum dass durch Laptop-Taschen und HIP-HOP Bier (Becks) unterstrichen wird. Für uns gibts da nur eins: WEG MIT DEM BRÜSSELER PLATZ – WEG MIT DER MITTELSCHICHTSPAMPE!!!!
Kontaktieren sie uns zur kreativen Asselgestaltung.

PS: Autonomes Zentrum (AZÄÄÄHHT) in KALK: hingehen mitmachen!!!

PPS: Die von uns angestellten Computer-Fachkräfte sind dabei hier nen Kassettenrecorder draufzubauen. Da aber niemand arbeitet kommt dat nicht voran…aber bald bald, dann ohne MySpace…

Konzertbericht Limes (23.01.2010)

Jo, lange lange Zeit haben wir vergeblich versucht in unserer Stammkneipe einen Gig zu geben. Auf unsere Frage, ob wir mal aufspielen dürfen, wurde stets mit einem rauen „Bezahlt erstmal eure Deckelsammlung!“ geantwortet. Eine Antwort, welcher meistens mit einem gezielten Flaschenwurf Ausdruck verliehen wurde. Irgedwann hatten die nichtsahnenden Betreiber doch Nachsehen und ließen uns ran. Nachdem wir uns das Equipment zusammengeliehen und den Tourbus einer verfeindeten Band geklaut hatten, gings es also ab ins Limes. Novemner Palace (eine großartige Punkrockkapelle aus, dem nur von Köln-Nerds gehassten, Düsseldorf) erwiesen uns die Ehre und spielten einen super Gig, obwohl sie verletztungsbedingte Ausfälle zu beklagen hatten. Dann war es soweit. Mülheim Asozial wurde von Chris Bullenstaat auf die Bühne getreten und starteten mit einem angeschissen „Mülheim bleibt dreckig“ in das abendliche Programm.

Limes 23.01.2010

Wie es war, könnt ihr Penner euch live ansehen – irgendwann…